Ein Sommer für die Orgel
 Am Samstag »1. Markt in der Kirche« mit Führungen und Musik

Friedberg  (har/pm). Neben dem Herbstmarkt auf der Seewiese, dem Markt der Regionen auf dem Europaplatz und dem samstäglichen Wochenmarkt auf der Kaiserstraße findet an diesem Wochenende noch ein weiterer Markt statt. Ingrid Schäfer, Mitglied der evangelischen Kirchengemeinde, hat den »1. Markt in der Kirche« organisiert. Der gesamteVerkaufserlös wird in die Renovierung der Stadtkirchenorgel fließen.

In der Wetterau sind derzeit viele Orgeln renovierungsbedürftig, die Spendensammle sind eifrig unterwegs. Eines der größten Projekte ist das der Friedberger Stadtkirche. 50 Jahre nach dem Bau der Orgel steht eine gründliche Reinigung des Innenlebens an.

Die Verbindung zwischen den Tasten und den  Pfeifenventilen  muss ersetzt werden. Außerdem sollen neue Register eingefügt werden, um auch Musik der Romantik und Spätromantik in ihrer ganzen Klangqualität zur Entfaltung zu bringen. Zum Abschluss wird die ganze Orgel neu intoniert.Seit zwei Jahren wird unter dem Motto »Wir ziehen  alle Register« fiir Spenden getrommelt und gepfiffen. Ein besonderes Spar- und Spendenkonto wurde eingerichtet, auf das der Förderkreis Kirchenmusik der Evangelischen Kirchengemeinde im Frühjahr bereits eine Spende von 5000 Euro überweisen konnte. Der Beitrag des Förderkreises konnte nun im Sommer um fast 1000 Euro aus Einnahmen in der gut besuchten Orgelnacht und durch Getränkeverkauf während der Sommerkonzerte in der Stadtkirche aufgestockt werden.

Einen besonders großen Sprung nach oben machte das Konto, als beim großen Chor- und Orgelkonzert der Dekanatskantorei Friedberg vom Förderkreis Stadtkirche ein Betrag von 23 000 Euro für das Orgelprojekt übergeben wurde. Pfarrerin Susanne Domnick überreichte Kantor Ulrich Seeger in  Anwesenheit von Bürgermeister Michael Keller und den Vorstandsvorsitzenden des Förderkreises Kirchenmusik, Barbara Bieler und Hendrik Hollender, den Scheck
.
20140720GutschriftOrgel
Pfarrerin Domnick (r.) überreicht Kantor Seeger einen Scheck.
Am Wochenende wird beim »Markt in der Kirche« Geld für die Sanierung der Orgel gesammelt.  (Foto: pv)

An diesem Wochenende wird weiter gesammelt, es gibt Orgelführungen, Konzerte und eben einen neuen Markt. Es ist dann der einzige in Friedberg, der nicht vom Wetter abhängig ist, findet er doch in der Stadtkirche statt. Mehrere Stände werden aufgebaut, unter anderem wird Selbstgestricktes aus Wolle wie Strümpfe, Socken oder Schals angeboten. Vogelhäuschen aus Holz, nicht alltägliche Marmeladenkreationen und handgemachte Grußkarten für alle Gelegenheiten ergänzen das Angebot, ebenso Friedberger CD-Produktionen, Noten und Flohmarkt-CDs. Der Förderkreis Stadtkirche verkauft seinen Stadtkirchen-Wein. Mit Kaffee und Kuchen sowie Snacks und Getränken ist für das leibliehe Wohl der Besucher gesorgt.

Auch musikalisch werden am Wochenende alle Register gezogen: Zwei Mitglieder des Kirchenchors bieten jeweils halbstündige Orgelführungen an, und zwar am Samstag um 12, 14, 16 und 18 Uhr sowie am Sonntag um 12 Uhr: Am Sonntag um 16 und um 17Uhr wird ein Orgelkonzert für Kinder gespielt (»Die fürchterlichen Fünf«). Marktzeiten sind am Samstag von 12 bis 18.30 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.




                                                                                                                     

                                                                                                                                                         ( Wetterauer Zeitung vom 18. 9. 2014 )