Diener der Musik
 Förderkreis Kirchenmusik hat in 20 Jahren 326500 Euro umgesetzt

Friedberg
(pm). Der Förderkreis Kirchenmusik der ev. Kirche Friedberg hat sein 20-jähriges Jubiläum gefeiert und dabei eine stolze Bilanz vorzuweisen: 83000 Euro sind im Lauf von zwei Jahrzehnten an Mitgliedsbeiträgen zusammengekommen, 243000 Euro an Spenden. Mit dem größten Teil wurden kirchenmusikalische Konzerte bezuschusst. Mit den übrigen Mitteln wurden die Anschaffung von Podien, eines Orgelpositivs, eines Flügels für das Gemeindezentrum West, weiterhin die geplante Renovierung der Stadtkirchenorgel, die Offentlichkeitsarbeit und die Durchführung von musikalischen Kinder- und Jugendfreizeiten unterstützt.
20160225Vorstand
Der Vorstand des Förderkreises Kirchenmusik (v. l.): Barbara Bieler, Hendrik Hollender, Bertram Minor, Sabine Wagner und Volkhard Lüders.    ( Foto: pm )

Die Festveranstaltung in der voll besetzten Friedberger Burgkirche hatte mit der Mitgliederversammlung begonnen, in der Barbara Bieler als Vorsitzende, Sabine Wagner als Kassenwartin und Ulrich Seeger als Kantor einen kurzen Jahresrückblick gaben. Im vergangenen Jahr waren  16000 Euro an Beiträgen und Spenden zusammgekommen und sofort wieder satzungsgemäß ausgegeben worden. Es folgte ein festliches Konzert, das der F'estversammlung die Bandbreite der musikalischen Arbeit von Kantor Seeger vor Augen beziehungsweise Ohren führte: Zunächst die Sinfonia in Es-Dur von Johann Christoph Friedrich Bach, lebendig gespielt vom Jungen Kammerensemble Friedberg, das Kantor Seeger vor 20 Jahren gegründet hatte. Der Jugendchor sang die spritzige bis einfühlsame »A little Jazz Mass« von Bob Chilcott, wobei er von Rüdiger Klein am Flügel und Thorsten Drees am Kontrabass begleitet wurde. Es folgte Mozarts bekanntes »Exsultate jubilate«, gesungen von der Sopranistin Kristina Schaum, die anspruchsvolle Koloraturen mühelos meisterte und deren Stimme man zutraute, auch den Raum  der Stadtkirche oder eines großen Konzertsaals füllen zu können. Die aus Friedberg stammende Kristina Schaum hat aus Seegers Kinderchor heraus die Entwicklung zu einer Sängerinnenkarriere geschafft.

Zum Abschluss des Festkonzerts sang in gewohnter Qualität die Dekanatskantorei Friedberg zusammen mit dem Kammerensemble und Kristina Schaum als Solistin Schuberts Messe in G-Dur. An dem anschließenden Empfang nahmen Vertreter der Stadt Friedberg, DekanVolkhard Guth und Pfarrer Andre Witte-Karp als Abgesandter der Friedberger Pfarrerschaft teil. Barbara Bieler stellte Höhepunkte der musikalischen Arbeit vor, Sabine Wagner präsentierte in einer pfiffig gestalteten Grafik die finanzielle Bilanz des Fördervereins. Ermutigende Grußworte von Pfarrer Witte-Karp und von Hendrik Hollender als Vorsitzendem des kirchenmusikalischen Ausschusses bestätigten dem Förderkreis, dass sein Engagement und die Kirchenmusik in Friedberg insgesamt auch von der ev. Kirchengemeinde gewürdigt werden. Bei Saft, Wein und Laugengebäck gab es zum Abschluss des festlichenTages Gelegenheit für Gespräche der aktiven und der ehemaligen Chormitglieder sowie der Förderkreismitglieder, die hoffen, dass sich ihr Kreis in den kommenden 20 Jahren eiweitert.

                                                                                                                                                                                ( Wetterauer Zeitung vom 25. 2. 2016 )